ABN Newswire http://www.abnnewswire.net Fri, 28 Aug 2015 15:26:57 newsroom@abnnewswire.net newsroom@abnnewswire.net 60 <![CDATA[ Dyesol Ltd (ASX:DYE) gewinnt erhebliche Förderung durch Horizont 2020 ]]> de62025 Y http://www.abnnewswire.net/press/de/62025/ Fri, 14 Aug 2015 11:55:01 GMT Dyesol UK Limited, eine 100%ige Tochter von Dyesol Limited (ASX:DYE) (OTCMKTS:DYSOY), freut sich bekanntzugeben, Schlüsselmitglied eines europäischen Konsortiums zu sein, dass eine erhebliche Förderung in Höhe von rund 3 Mio. Euro im Rahmen des Horizon 2020 Programms von der Europäischen Kommission zugesprochen bekommen hat. Dyesols Anteil an der Förderung beträgt 650.000 Euro, oder ca. 1 Mio. AUD.

Das prämierte Projekt trägt den Namen GOTSolar und hat neben Dyesol UK die folgenden Beteiligten: 1. Universität Porto, Portugal, 2. EPFL, Schweiz, 3. Efacec, Portugal, 4. Institut für Physikalische Chemie der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau, Polen, 5. Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung, Frankreich und 6. Universität Ulm, Deutschland.

Das Projekt setzt seinen klaren Fokus auf das Scale-up von Perowskit-Solarzellen (PSC) und stellt sich insbesondere den technischen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Versiegelung von Glas und Stahlhybridsubstrat-basierten Solarzellen. Das Projekt übernimmt die lasergestützte Glasfritte-Versiegelungstechnologie, die Dyesol nach Vereinbarung von Efacec erworben hat. Ziel ist es, diese für die Herstellung von langlebigen Stahldachprodukten anzupassen.

Dyesol verfügt über eine langfristige Distributionsmöglichkeit mit Tata Steel UK und hat vor kurzem seine Mitgliedschaft bei Solliance in den Niederlanden bekanntgegeben, wo eine eng zusammenhängende Technologieentwicklung stattfinden wird. Diese jüngste Förderungsmaßnahme rückt Dyesol näher an die Umsetzung seines Ziels heran, weltweit das erste Solarunternehmen der 3. Generation zu sein, das die wirtschaftlich interessante Gelegenheit einer gebäudeintegrierten Photovoltaik auf Stahldächern ausnutzt.

Über Horizont 2020

Horizont 2020 ist das bisher größte EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, dem für die Laufzeit von 7 Jahren (2014 bis 2020) Förderungsgelder - zusätzlich zu den privaten Investitionen, die dieses Budget anziehen wird - von circa 80 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Das Umsetzen großartiger Ideen vom Labor bis zur Markteinführung verspricht mehr bahnbrechende Innovationen, Entdeckungen und Weltneuheiten.

Über Perowskit-Solarzellen-Technologie

Die Perowskit-Solarzellen-(PSC)-Technologie ist eine Photovoltaik-(PV)-Technologie, die auf der Anwendung kostengünstiger Materialien in einer Reihe von ultradünnen Schichten basiert, die von schützenden Dichtstoffen eingekapselt sind. Bei Dyesols Technologie ist die durch die Herstellung entstehende graue Energie niedriger, es wird ein beständiger Stromfluss generiert und bei schwachen Lichtverhältnissen besteht gegenüber etablierten PV-Technologien ein starker Wettbewerbsvorteil. Die Technologie lässt sich direkt in die Gebäudehülle integrieren, wodurch äußerst wettbewerbsfähige gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV) erreicht wird.

Die wesentlichen Materialschichten bestehen aus organisch-anorganischen Hybrid-Perowskit-Lichtabsorbern auf Halid-Basis und nanoporösem Metalloxid aus Titanoxid. Licht, das auf den Absorber auftrifft, befördert ein Elektron in den angeregten Zustand, woraufhin ein schneller Elektronentransfer und eine Sammlung durch die Titanschicht stattfindet. Unterdessen wird die verbleibende positive Ladung auf die gegenüberliegende Elektrode übertragen, wodurch elektrischer Strom erzeugt wird.

Zum Aufrufen der Unternehmensmeldung besuchen Sie bitte:
http://media.abnnewswire.net/media/en/docs/ASX-DYE-730119.pdf

Dyesol Headquarters 
Tracy Benillouz
Investor Relations
Tel: +61 (02) 6299 1592
tbenillouz@dyesol.com

Germany & Europe 
Eva Reuter, 
DR Reuter Investor Relations
Tel: +49 177 605 8804
e.reuter@dr-reuter.eu

]]>
newsroom@abnnewswire.net
<![CDATA[ Dyesol Ltd (ASX:DYE) Quartalsbericht Juni 2015 und Appendix 4C ]]> de61989 Y http://www.abnnewswire.net/press/de/61989/ Fri, 31 July 2015 11:01:11 GMT Dyesol Ltd (ASX:DYE) (OTCMKTS:DYSOY) veröffentlicht Quartalsbericht für Juni 2015 mit den wichtigen Highlights.

Highlights des vierten Quartals

- Vierteljährlicher Meilenstein von 10%-Wirkungsgrad für alle Kohlenstoffkonzepte überschritten

- Stabilitätsnachweis von Perowskit-Solarzellen (PSC) bei EPFL-Test erbracht

- Dyesol geht Partnerschaft mit Solliance zur Weiterentwicklung von stahlbasierten Produkten ein

- Erweiterte Schätzung der Steuerrückvergütung für Forschung und Entwicklung im Bilanzjahr 2015 bei 3,2 Mio. AUD (fällig Sep. 2015)

Unternehmerische und betriebliche Fortschritte

Der Budgetierungsprozess unserer globalen Aktivitäten für das Bilanzjahr 2016 ist abgeschlossen und hat die Bewilligung durch den Vorstand erhalten.

Die Mitarbeiterzahl von Dyesol wird über diesen Zeitraum voraussichtlich konstant bleiben.

Die wesentlichen Forschungs-, Entwicklungs- und Marketing-Aktivitäten für das Bilanzjahr 2016 umfassen:

1. Die Solliance-Zusammenarbeit in Eindhoven (Niederlanden) mit Konzentration auf PSC-fähigen Stahl;

2. Übertragung von lasergestützter, Glasfritte-Versiegelungstechnologie der Universität Porto, Portugal;

3. Vorhaben "Major Area Demonstration Project", das sich auf Demonstrationsmodule in kommerzieller Größenordnung ausrichtet;

4. Kernkompetenz F+E, insbesondere Stabilitätstests für größer angelegte Anlagen und Untersuchungen zu bleifreien Perowskits; und

5. Planung von Pilotproduktionslinien und Vorbereitungsmaßnahmen für Glassubstratprodukte an den wichtigsten globalen Standorten.

Das Major Area Demonstration (MAD)-Projekt stellt nach wie vor einen zentralen Kommerzialisierungsschritt für Dyesol dar. Vor kurzem haben wir einen "Schönheitswettbewerb" auf lokaler und globaler Ebene durchgeführt und dabei einige ausgezeichnete potentielle technische Lösungsanbieter aufgetan, um zu gewährleisten, dass die physische Maßstabsvergrößerung durch weltweite Best Practice im Engineeringbereich untermauert wird. Gespräche mit einigen wichtigen in Frage kommenden Ingenieursunternehmen im Hinblick auf eine Zusammenarbeit haben begonnen. Präzisions-Betriebsausstattung und Prozesseinbindung sind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für das Scale-up zur Massenfertigung ausschlaggebend sind.

Wir sind der festen Überzeugung, dass der erfolgreiche Abschluss des Projekts, der für Ende 2016 geplant ist, ein sehr bedeutendes kommerzielles Validierungskennzeichen für die PSC-Technologie darstellen wird. Im Gegenzug gehen wir davon aus, dass dadurch eine deutliche Neueinstufung der Technologie und der Unternehmensaussichten umgesetzt wird. MAD-Module von kommerzieller Größenordnung werden weltweit als entscheidender Schritt im Vorfeld der Massenfertigung zu Test-, Akkreditierungs- und der Präsentationszwecken der PSC-Technologie eingesetzt.

Forschung und Entwicklung

Seit Beginn des Kalenderjahres 2014 berichtet Dyesol über vierteljährliche technische Meilensteine, die durch einen unabhängigen Technischen Bereit bestätigt werden, der unter dem Vorsitz von Professor Michael Grätzel steht. Zu weiteren Mitgliedern zählen Dr. Rob McIntyre, Dr. Damion Milliken, CTO und Dr. Hans Desilvestro, Chief Scientist.

Wir freuen uns bestätigen zu können, dass Dyesol nunmehr seinen sechsten erfolgreichen technischen Meilenstein in Folge erreicht hat. Das ist besonders erfreulich, da dies für die Streifenzellen-Skala hohe industrielle Wirkungsgrade von >10 % repräsentiert, die durch die stabile, niedrige Temperatur von Kohlenstoff und das Konzept von porösem Kohlenstoff erreicht werden. Dyesol entwickelt weiterhin nebeneinander Zellarchitekturen, sowohl mit organischen als auch mit anorganischen Lochtransport-Materialien, um das Konzept in Bezug auf Effizienz und Stabilität zu optimieren.

Die PSC-PV stellt aufgrund ihrer niedrigen Kosten und Vielseitigkeit eine sehr große Herausforderung für etablierte Photovoltaiktechnologien dar. Dyesol ist der Auffassung, dass diese Technologie dem Verbrauer Strom liefern kann, der ohne die Notwendigkeit von staatlicher Förderung oder Zuschüssen unter den momentan gängigen Preisen liegt, wodurch die allgemeine Akzeptanz von Solar als erste Wahl bei erneuerbarer Energie unumgänglich wird. Das Unternehmen geht davon aus, dass es in Australien und weltweit einen wichtigen Beitrag zum Erreichen des Ziels eines 50%-igen Anteils erneuerbarer Energien bis zum Jahr 2030 leisten kann.

Produktions- und technische Kooperationen

Die Gründung einer Branchenpartnerschaft mit Solliance hat sehr wichtige Impulse bei den Stahlsubstrat-Aktivitäten von Dyesol in Großbritannien und Europa gesetzt. Zugang zu hochentwickelten Betriebsanlagen zu einem Bruchteil der Wiederbeschaffungskosten werden es Dyesol ermöglichen, wichtige Schritte für das Rolle-zu-Rolle Verarbeitungsverfahren (R2R) zu validieren, die für die PSC-Befähigung von bandbeschichtetem Stahl erforderlich sind. Diese produktkritischen Schritte beziehen sich insbesondere auf die Zellenverkapselung und Zellenarchitektur. Die Beschaffenheit der Vereinbarung ermöglicht es Dyesol, seine wesentlichen im Hintergrund bestehenden geistigen Eigentumsrechte beizubehalten und Zugriff auf die im Rahmen von Solliance neu erzeugten Rechte am geistigen Eigentum zu erlangen. Zu weiteren Branchenpartnern von Solliance gehören Materialindustriegrößen wie VDL und Thyssen Krupp. Dyesol bleibt im Rahmen dieser aufregenden Entwicklung erneuerbarer Energiequellen weltweit weiterhin an der Spitze.

Finanzen

Im finalen Quartal betrug der monatliche Nettobarmittelverbrauch (Par. 1.8) im Schnitt 853.000 AUD und die monatlichen Durchschnittsausgaben seit Jahresbeginn beliefen sich, unter Einrechnung der Steuervergütung von 2,5 Mio. AUD für Forschung und Entwicklung im Bilanzjahr 2014, auf 636.000 AUD.

Zum Ende des Quartals beliefen sich die Barreserven auf 5,4 Mio. AUD. Die aktuelle Schätzung der Steuerrückvergütung für das Bilanzjahr 2015, die im September 2015 zum Tragen kommt, beträgt 3,2 Mio. AUD.

Den Bericht können Sie aufrufen unter:
http://media.abnnewswire.net/media/en/docs/ASX-DYE-728341.pdf

Dyesol Headquarters 
Tracy Benillouz
Investor Relations 
Tel: +61-2-6299-1592
E: tbenillouz@dyesol.com

Deutschland & Europa
Eva Reuter
DR Reuter Investor Relations 
Tel: +49-177-605-8804
E: e.reuter@dr-reuter.eu

]]>
newsroom@abnnewswire.net
<![CDATA[ Dyesol Limited (ASX:DYE) wird Industriepartner von Solliance ]]> de61824 Y http://www.abnnewswire.net/press/de/61824/ Wed, 17 June 2015 12:37:15 GMT Dyesol Limited (ASX:DYE)(OTCMKTS:DYSOY), ein weltweit führendes Unternehmen in der Industrialisierung von Perowskit-Solarzellen (PSC-)Technologie, und Solliance freuen sich die Unterzeichnung einer Vereinbarung bekanntzugeben. Diese formalisiert Dyesols Eintritt als Industriepartner bei Solliance, einem Solarenergie-Konsortium von Weltrang mit Sitz in Eindhoven (Niederlande).

Solliance ist eine Partnerschaft zwischen namhaften belgischen, niederländischen und deutschen Unternehmen, Forschungsinstituten und Universitäten, die im Bereich Dünnschicht-Photovoltaik (Thin Film Photovoltaic Solar Energy, TFPV) tätig sind. Solliance bietet Laboratorien mit modernster Ausstattung und Pilot-Produktionsanlagen, die gemeinsam für dedizierte Forschungsprogramme eingesetzt werden. Die dreijährige Vereinbarung bietet Dyesol Zugriff auf die weltweit beste Verarbeitungsanlage sowie entsprechende Sachkompetenz für die Kommerzialisierung der revolutionären Perowskit-Solarzellen (PSC-)Technologie auf Stahl.

Die Fähigkeit von Solliance der Rolle-zu-Rolle-Verarbeitung von flexiblen PV-fähigen Substraten zusammen mit der Fachkompetenz von Dyesol in den Bereichen PSC-Verarbeitung, Gerätedesign und Materialien ermöglicht es beiden Parteien, die Bereitstellung eines kommerziell überzeugenden PSC-basierten Stahlprodukts zu beschleunigen, das auf den weltweit signifikanten Bedachungs- und Dachverkleiudungsmärkten vertrieben werden kann und auf denen mit attraktiven Margen gerechnet wird. Diese Partnerschaft schafft branchenweit den besten Einsatz in Bezug auf die technischen Möglichkeiten und den wirtschaftlichen Fokus zur Einführung dieser Technologie der nächsten Generation.

Die Vereinbarung gibt Dyesol Zugriff auf die erzeugten und bestehenden Rechte am geistigen Eigentum seiner Solliance-F+E-Partner im Zusammenhang mit dem F+E-Programm, während Dyesols bestehende Rechte am geistigen Eigentum geschützt bleiben.

"Wir freuen uns, dass Dyesol sich unserem Solliance-Perowskit-Forschungsprogramm angeschlossen hat. Dieses Engagement von Dyesol ist eine Bestätigung für die Qualität, das Know-how und die Infrastruktur, die Solliance über seine Forschungspartner vereinigt", so Huib van den Heuvel, Director von Solliance.

"Die Nutzung der Laboratorien und Pilotproduktionsanlagen ermöglichen es Dyesol, seine stahlbezogenen Investitionsausgaben zu senken und seine interne Konzentration auf das Kerngeschäft - die PSC-Technologieentwicklung - zu intensivieren", so Richard Caldwell, Managing Director von Dyesol. "Die Solliance-Aktivitäten werden von Dyesol UK betreut werden und komplementieren die Teilnahme an Dyesols anderen Kooperationen, darunter SPECIFIC, wo wir weiterhin aus der engen Zusammenarbeit Vorteile ziehen."
Über Solliance

Solliance ist eine Partnerschaft zwischen F+E-Organisationen aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland, die im Bereich Dünnschicht-Photovoltaik (Thin Film Photovoltaic Solar Energy, TFPV) tätig sind. Forschungpartner von Solliance sind: ECN, imec, TNO, Holst Centre, TU/e, Forschungszentrum Jülich, Universität Hasselt und Delft University of Technology. Um die Stellung der Region als Global Player im Bereich der Photovoltaik zu stärken, schafft Solliance die notwendigen Synergien durch Konsolidierung und Koordinierung der Aktivitäten von 250 Forschern aus Industrie, Forschungsinstituten und Universitäten.

Diverse Laboratorien und Pilotproduktionsanlagen werden gemeinsam für dedizierte Forschungsprogramme genutzt, die in enger Zusammenarbeit mit den Bereichen des Solar-Unternehmensfelds durchgeführt werden. Solliance bietet Beteiligung an seinen Forschungsprogrammen und gewährt neuen Teilnehmern aus Industrie oder Forschung Zugang zu seinen Einrichtungen. Auf der Grundlage von klaren Vereinbarungen über geistiges Eigentum kann jeder Industriepartner zur Weiterentwicklung seiner eigenen Technologie an diesem Forschungseinsatz teilnehmen oder alternativ Ausrüstung und Fachexperten anmieten.

Für Anfragen und weitere Informationen über Solliance, kontaktieren Sie Huib van den Heuvel, Director, Tel.: +31-6-2311-3126 oder E-Mail: vandenheuvel@solliance.eu.

Zum Aufrufen der Unternehmensmeldung besuchen Sie bitte:
http://media.abnnewswire.net/media/en/docs/ASX-DYE-723620.pdf

Dyesol Limited
Investor Relations
Tracy Benillouz, Manager
T: +61-2-6299-1592
F: +61-2-6299-1698
WWW: www.dyesol.com

]]>
newsroom@abnnewswire.net
<![CDATA[ EPCOS (FRA:EPC) gründet Joint Venture mit Anhui Feida China ]]> de60233 Y http://www.abnnewswire.net/press/de/60233/ Thu, 11 Dec 2008 15:13:54 GMT
Das Joint Venture wird Leistungskondensatoren für Wechselspannungsanwendungen entwickeln und fertigen. Diese Produkte kommen insbesondere in Haushaltsgeräten und Industriemaschinen zum Einsatz, beispielsweise in Waschmaschinen, Trocknern und Kühlschränken sowie in Klimaanlagen und Pumpen. Dort werden Leistungskondensatoren benötigt, um die Elektromotoren zu starten und zu betreiben.

Vorbehaltlich behördlicher Zustimmungen wird EPCOS Feida voraussichtlich Anfang 2009 seinen Betrieb aufnehmen und dafür rund 1.300 Mitarbeiter von Anhui Feida übernehmen. In den kommenden drei Jahren soll ein Umsatz in Höhe von insgesamt rund 100 Millionen EUR erzielt werden.

An dem Joint Venture hält EPCOS durch eine Kapitaleinlage 60 Prozent der Anteile. Anhui Feida, das in China zu den führenden Herstellern von Leistungskondensatoren für Wechselspannungsanwendungen gehört, bringt sein gesamtes Geschäft mit diesen Produkten als Sacheinlage ein. Diese umfasst neben einem modernen Fertigungsstandort auch das zugehörige lokale Vertriebsnetzwerk.

EPCOS Feida wird seinen Sitz und seine Fertigung in Ningguo City haben, einer 400.000-Einwohner-Stadt rund 300 Kilometer westlich von Shanghai.

Erschließung neuer Anwendungen und Kunden

Ein immer größerer Anteil der weltweit hergestellten Haushaltselektronik wird in Asien und speziell in China gefertigt. Mit dem Gemeinschaftsunternehmen stärkt EPCOS seine Präsenz in diesen Wachstumsmärkten. EPCOS Feida bietet EPCOS die Möglichkeit, aus einem kostengünstigen Fertigungsstandort heraus seine Kundenbasis zu verbreitern und neue Anwendungsgebiete für Leistungskondensatoren für Wechselspannungsanwendungen zu erschließen.

Darüber hinaus festigt EPCOS in Asien seine Position in dem wachsenden Markt der Energieerzeugung und -verteilung. Das Joint Venture schafft die Voraussetzungen, um zunehmend sowohl einheimische als auch vor Ort ansässige international ausgerichtete Kunden schneller und kostengünstiger mit Leistungskondensatoren beliefern zu können als bisher.

Über Anhui Feida

Die Anhui Feida Group & Co., Ltd. ist in China einer der größten lokalen Anbieter von Leistungskondensatoren für Wechselspannungsanwendungen. Neben diesen Produkten entwickelt und fertigt das Unternehmen auch Kohlenstoffrohre für den Einsatz im Straßenbau und Gussformen für die Herstellung von Fahrzeugreifen. Im Geschäftsjahr 2007 hat Anhui Feida mit Leistungskondensatoren für Wechselspannungsanwendungen einen Umsatz von rund 25 Millionen EUR erwirtschaftet.

Heinz Kahlert
heinz.kahlert@epcos.com
Tel. +49 89 636-21321

]]>
newsroom@abnnewswire.net